Handreichungen

Handreichungen des Arbeitskreises Umweltschutz im Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen

Handbuch für den Versand ansteckungsgefährlicher Stoffe

Empfehlungen zur Umsetzung der Anforderungen zur Beförderung von gefährlichen Gütern der Klasse 6.2 ADR 2007

Täglich transportieren Kurierdienste diagnostische oder klinische Proben und Kulturen oder andere ansteckungsgefährliche Stoffe von Ärzten und Krankenhäusern zu Laboratorien oder zwischen Forschungs­einrichtungen. Die Proben werden beispielsweise von Ärzten zur Untersuchung gegeben, um Aufschluss über Erkrankungen zu gewinnen. Viele dieser Stoffe haben einen geringen Gefährdungsgrad und werden in handelsüblichen Verpackungen vorschriftengerecht transportiert. Es gibt aber auch gefährliche Stoffe, bei denen Vorkehrungen zu treffen sind, um eine Übertragung eventueller Krankheiten auf die am Transport beteiligten Personen und die Allgemeinheit zu verhindern. Für den Versand von ansteckungsgefährlichen Stoffen müssen daher je nach Gefährlichkeit zahlreiche Vorschriften eingehalten werden.
Im Handbuch wird dem Nutzerin nur sechs Schritten die genaue Klassifizierung ansteckungsgefährlicher Stoffe für den Versand erläutert. Daran anschließend wird eine Übersicht darüber gegeben, welche Verpackungen für den jeweiligen Stoff verwenden werden müssen, wie der verpackte Stoff zu kennzeichnen ist, welche Dokumente für den Versand erforderlich sind und mit welchem Transportunternehmen der Stoff transportiert werden kann. Diese Vorschriften und Regelungen gelten auch, wenn diese Transporte mit eigenem Personal und firmeneigenen Fahrzeugen durchgeführt werden.

Das Handbuch liegt als PDF-Datei zum Herunterladen bereit. Wenn Sie dieses Handbuch für Ihre eigenen Belange in Ihrem Haus angleichen wollen, so können Sie es als WORD-Datei anfordern.

Art und Umfang der Fortbildung der Betriebsbeauftragten für Abfall im Krankenhaus

Von staatlicher Seite wird im § 54 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW/AbfG) die Bestellung von Abfallbeauftragten“ gefordert. Dieser muss mit der„erforderlichen Sachkunde und Zuverlässigkeit“ ausgestattet sein (§ 5 BetrAbfV). Diese kann zum Beispiel durch den Besuch eines Seminars erlangt werden, welches die Inhalte der LAGA-Empfehlung zur Fachkundevermittlung umsetzt.
Nach dem Erlangen der grundlegenden Sachkunde sollten sich die Betriebsbeauftragten regelmäßig fortbilden, um neue gesetzliche Regelungen kennen zu lernen und den aktuellen Stand der Technik zu verfolgen. Die Fortbildungsverpflichtung für diese Abfallbeauftragten lässt sich aus § 55 Abs. 3 KrW/AbfG in Verbindung mit §§ 55 – 58 Bundesimmissionsschutzgesetz ableiten. In
entsprechender Anwendung von § 7 Nr. 2 der 5. BimSchV, die die Anforderungen an Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte regelt, hat der Abfallbeauftragte mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungen teilzunehmen. Konkrete Anforderungen (z. B.
Mindeststundenzahl, zu behandelnde Themen) sind aber beim Abfallbeauftragten nicht festgelegt.
Da sich der Stand der Technik und des Rechtes kontinuierlich ändern und zudem Anforderungen aus dem Qualitätsmanagement die Fortbildung fordern, sollen vor diesem Hintergrund Rahmenbedingungen für eine fundierte Fortbildung zum Erhalt der Sachkunde des Betriebsbeauftragten für Abfall im Krankenhaus vorgeschlagen werden.

Absetz- oder Verlustmengen, Wasserentnahmeentgeltgesetz NRW: Wie bekomme ich Geld zurück?

In vielen Prozessen im Krankenhaus wird Wasser zwar bezogen, aber nach Gebrauch nicht in die Kanalisation eingeleitet, da es in den Untergrund oder die Luft abgegeben oder anders verbraucht wird (so genannte Verlustmengen). In diesen Fällen würden die berechneten Kosten für Schmutzwasser ohne sachliche Grundlage erhoben. Da Gebühren „Geldleistungen (sind), die als Gegenleistung für eine besondere Leistung – Amtshandlung oder sonstige Tätigkeit – der Verwaltung (Verwaltungsgebühren) oder für die Inanspruchnahme öffentlicher Einrichtungen und Anlagen (Benutzungsgebühren) erhoben werden“, können für nicht erbrachte Leistungen auch keine Gebühren verlangt werden.

Die Handreichung zeigt, wie bei der Stellung eines Antrages zur Erstattung vorgegangen werden kann und gibt Zahlen, mit deren Hilfe die zu erstattenden Mengen errechnet werden können.

Die Handreichung liegt als PDF-Datei zum Herunterladen bereit. Mit einem Klick der rechten Maustaste können Sie die Datei auf Ihrem Computer speichern.

Handreichung zur rechtskonformen ökonomischen und ökologischen Optimierung der Abfallentsorgung unter Berücksichtigung der Gewerbeabfall-Verordnung, LAGA-Richtlinie sowie der Technischen Anleitung Siedlungsabfall

Nach Inkrafttreten der Gewerbeabfall-Verordnung und der Veröffentlichung der „LAGA-Richtlinie über Abfälle aus Gesundheitseinrichtungen“ zum 01.01.2003 wurde die Krankenhaus-Abfallwirtschaft hinsichtlich einer ökologischen und ökonomischen Neu-Beurteilung gefordert.

Um die Einarbeitung etwas einfacher zu machen, hat der Vorstand des Arbeitskreises eine Handreichung herausgegeben, welche auch über die KGNW mit dem Rundschreiben 070/2003 vom 05.03.2003 verteilt wurde.

Diese liegen als PDF-Datei zum Herunterladen bereit. Mit einem Klick der rechten Maustaste können Sie die Datei auf Ihrem Computer speichern.