Zeitschriften

Verbrauch und Entsorgungswege überdenken – Arzneimittel im Wasser

Im Supplement Krankenhaustechnik der Zeitschrift KMA gibt Gerd Schäfer eine Übersicht über die Problematik der Arzneimittel in Ab-, Oberflächen- und Trinkwasser.

Verbrauch und Entsorgungswege überdenken – Arzneimittel im Wasser; Krankenhaustechnik-Supplement der KMA 06/2008, S. 16-19


FLÜSSIGE BLUT – UND SEKRETHALTIGE ABFÄLLE – Eine entsorgungstechnische Herausforderung

Im Supplement Krankenhaustechnik der Zeitschrift KMA fasst Gerd Schäfer den aktuellen Stand der Sammlung und Entsorgung von Abfällen, die flüssiges Blut und Blutprodukte enthalten, zusammen.

FLÜSSIGE BLUT – UND SEKRETHALTIGE ABFÄLLE – Eine entsorgungstechnische Herausforderung; Supplement Krankenhaustechnik der Zeitschrift KMA, 12/2007, S. 20 – 23


Berechnung von abzugsfähigen Wassermengen bei der Schmutzwasser-Gebührenrechnung

Der Artikel von Gerd Schäfer und Sebastian Wandmacher zeigt auf, wie und wo im Haus Daten zur Ermittlung abzugsfähiger Wassermengen ermittelt werden können.

Kleingeld macht auch Summen – Spartipp: Abzugsfähige Wassermengen bei der Schmutzwasser-Gebührenberechnung. In: Krankenhaus Technik + Management 12/2004, S. 38 – 41


Beauftragte im Krankenhaus

Sebastian Wandmacher zeigt Möglichkeiten, das Beauftragtenwesen im Krankenhaus an aktuelle Situationen zu adaptieren.

Beauftragte im Krankenhaus (XII): Neue Impulse für ein leistungsfähiges Beauftragtenwesen im Krankenhaus. In: Das Krankenhaus 3, März 2004, S. 204-208.


Umweltfreundliche Station

Sebastian Wandmacher und Andreas Leuker beschreiben die Ergebnisse einer vergleichenden Abfallanalyse und zeigen die Erfolge der durchgeführten Maßnahmen.

Krankenhaus Technik + Management Juli/August 2003, Seite 68 – 70

Scan des Artikels (pdf)


Mögliche Beauftragte für Krankenhäuser

Martin Nöthe stellt zusammen, welche Beauftragte in verschiedenen Bereichen des Umwelt- und Arbeitsschutzes ein Krankenhaus je nach Rechtslage stellen muss oder kann und wie bei der Beurteilung der Verpflichtung vorgegangen werden kann.

Nöthe, Martin: Wenn es rechtlich gefährlich wird …. Krankenhaus Umschau Mai 2002, Seite 396 – 400


Vergleich unterschiedlicher Entsorgungswege für Körperflüssigkeiten

Thomas Nußbaum beschreibt in der Krankenhaus Technik + Management Mai 2002, Seite 32 bis 36, in Teil 1, den Ist-Stand der Entsorgung von Körperflüssigkeiten aus Krankenhäusern.

Nußbaum, Thomas: Für Gully oder Abfalltonne. KrankenhausTechnik, Mai 2002, 32- 35


Entsorgung von Körperflüssigkeiten: Welche Wege sind gangbar?

In der Krankenhaus Umschau Mai 2002 beschreiben Sebastian Wandmacher und Andreas Leuker die kostengünstige und umweltfreundliche Entsorgung von Körperflüssigkeiten.

Wandmacher, Sebastian; Leuker Andreas: Abfall oder Abwasser ? – Flüssige medizinische Abfälle sicher, kostengünstig und umweltfreundlich entsorgen. Krankenhaus-Umschau, Mai 2002, 401-404

Kompletter Artikel


Silbergutschriften bei der Fixierbadentsorgung

In der „Krankenhaus-Technik“ Dezember 2000, Seite 28-29 regt Thomas Nußbaum an, die Abrechnungsmodalitäten von Photochemikalienentsorgern kritisch zu betrachten und zu vergleichen. Da es um Geld und auch um Grenzwerte bei der Abwassereinleitung gehen kann, sollten Silbergehalte im Fixierer analysiert werden.


Publikation im Rahmen des Projektes KUREM – Kunststoffrecycling in medizinischen Einrichtungen des Lehrstuhles 14.7.1 für Grundlagen und Theorien der Organisationspsychologie der Universität Dortmund:

Wandmacher, S., Leuker, A., Hein, M. & Kolzarek, B.: Erfolge und Grenzen von Interventionsmaßnahmen zur Verbesserung des Entsorgungssystems in der Klinik Wuppertal GmbH Köper, B. & Hein, M.: Abfalltrennung und Entsorgungsverhalten in ambulanten medizinischen Einrichtungen


Wenn Abfall durch den Abfluss geht

Im KT-Sonderteil „Umweltschutz im Krankenhaus“ beschreibt Martin Nöthe die Entsorgung von Blut und flüssigen Laborabfällen.

M. Nöthe, KrankenhausTechnik Juli 1994, 24-26

Scan des Artikels (pdf)


Anforderungen an zukünftige Krankenhaustextilien

Dr. Horst Pomp zeigt auf, in welche Richtung der Einsatz von Textilien im Krankenhaus gehen sollte.

Dr. H. Pomp, KrankenhausTechnik Juli 1994, 33-35

Scan des Artikels (pdf)